Fandom


"Knockin' on Heaven's Door" ist die 12 Episode der Anime Serie, Angel Beats.

Otonashi, Hinata und Naoi versammeln sich im SSS Hauptquartier, um einen Schlachtplan gegen die Shadows zu erstellen.

Handlung Bearbeiten

Sonnenaufgang.

Während die Kanade aufsteigt, um sich den im Jenseits auftauchenden Schatten zu stellen, versammeln sich Otonashi, Hinata und Naoi im SSS-Hauptquartier, um sich auf die bevorstehende Shadow vorzubereiten. Naoi und Hinata sind wegen des Überlegenheitskomplexes der beiden noch immer zerstritten, aber Otonashi bittet sie, miteinander auszukommen, da sie die Kooperation aller brauchen, damit die anderen Mitglieder des SSS zusammengezogen werden können, während Kanade versucht, die Schatten von außen abzuwehren.

Der letzte Moment von Girl Dead Monster

Die Girl Dead Monsters Mitglieder und die restlichen Mitglieder der SSS, verabschieden sich von Otonashi, und danken ihn.

Otonashi macht sich dann auf den Weg, um die verbleibenden Mitglieder des Monsters "Girls Dead Monster" zu sehen, die draußen auf ihn warten, während sich hinter ihnen Mitglieder der SSS in einer Gruppe versammeln. Nach einem Moment des Nachdenkens haben Hisako, Irie und Sekine beschlossen, das Monster der toten Mädchen aufzugeben. Außerdem haben sie Otonashi gebeten, in seiner "Mission" sein Bestes zu geben, und dass er und die Welt, in der sie lebten, ihren Zweck erfüllt haben, indem er die SSS verschwinden ließ. Als letzte Worte von Hisako vor ihrem Verschwinden sagt sie ihnen, dass sie eine neue Band gründen werden. Otonashi drückt seine Vorfreude aus, als sich die letzte der Girls Dead Monster und die Gruppe der SSS-Mitglieder in Luft auflösen.

Otonashi ist etwas erleichtert, dass die anderen weitergezogen sind, aber das wirkliche Problem taucht erst auf, als sie fast von einem Schatten überfallen werden, der von hinten angriff. Die drei machen sich dann auf den Weg nach draußen, nur um festzustellen, dass die Anzahl der Schatten bereits größer ist, als sie erwartet hatten, und dass sie durch die Präsenz von NPCs in der Gegend sogar noch zugenommen haben.

Eine Gruppe von Schatten stürzte sich dann auf Otonashis Gruppe; zum Glück scheint Noda sich der Schlacht anzuschließen, will aber nicht zugeben, dass er sich seiner Seite anschließt, hauptsächlich wegen seiner Loyalität zu Yuri. Später erscheint Ooyama auf dem Schlachtfeld, ausgerüstet mit einem Scharfschützengewehr; er gibt zu, dass er nicht in der Lage ist, die Dinge zu beherrschen, sagt aber, dass er sein Bestes tun wird. Außerdem scheinen Fujimaki und TK ihnen mit den Schatten zu helfen.

Letzte Schlacht

Die letzte Schlacht, der SSS-Mitglieder gegen die Schatten als Gruppe.

Gerade sahen sie einen unbekannten Schüler, der aus der Ferne die Schatten aufnahm. Als er sich der Gruppe nähert, finden sie heraus, dass es Matsushita war, dessen schlankere Figur für alle eine Überraschung war; er erzählt ihnen, dass der Gewichtsverlust auf sein Training und die damit verbundene mangelnde Ernährung zurückzuführen sei. Die Gewichtsabnahme war jedoch mit einem Bonus verbunden, da sie ihn beweglicher machte.

Mit der versammelten Hauptstreitmacht des SSS drängen sie durch die Schatten.

Währenddessen befindet sich Yuri im Hauptquartier der Gilde allein im zweiten Untergeschoss. Sie glaubt, dass der Untergrund ein gutes Versteck für ein Superhirn ist, aber sie hat nicht damit gerechnet, dass sich der Bösewicht auf ihrem Stützpunkt verstecken würde. Bald findet sie sich bei der Abwehr der Schatten wieder, die sich aus den Wänden des Zugangsschachts materialisiert haben.

Dasselbe gilt für die erste Verbindungsbrücke an der Oberfläche, wo die Anzahl der Schatten nicht abgenommen hat.

Yuri erhält eine Waffe

Yuri erhält eine Waffe, von Chaa welcher sich bei Yuri bedankt für alles, und ihr viel Glück wünscht.

Bald scheint Shiina, Otonashi und den anderen beim Passieren zu helfen, indem sie ihren Feind ablenkt. Yuri befindet sich nun fünf Ebenen tiefer und mit wenig Munition. Dann trifft sie auf Chaa, der beschlossen hat, die Gilde ganz aufzulösen. Dann gibt er Yuri ein Gewehr, das er benutzen kann, bevor er schließlich weitergeht.

Später erreicht Yuri die Alte Gilde. Sie ruht sich eine Weile aus und beurteilt, was an der Oberfläche vor sich geht, insbesondere wenn Kanade noch in Ordnung ist. Diesmal drückt sie ihr Bedauern darüber aus, dass sie nicht mit Kanade befreundet sein kann, und wie das Leben weniger kompliziert wäre, wenn sie sie nicht als Feind betrachten würde. Aber sie wusste, dass sie das Gefühl nicht loslassen kann, wütend auf Gott zu sein für das, was ihr passiert ist.

Plötzlich sieht sie sich mit ein paar Schatten konfrontiert. Geblendet von ihrem Drang, ihre Feinde verschwinden zu lassen, bemerkte sie nicht, dass sich ein Schatten an sie heranschlich, und dann...

Yuri im unterricht

Yuri sitzt, gelangweilt im Unterricht.

Sie findet sich an einem Schreibtisch wieder und sitzt zwischen den Schülern vor einem Lehrer und einer Tafel. Die Rede, die Yurij als "NPC" hält. Yuri ist im Unterricht, sehr zu ihrem Schock.

Nachdem die Klasse zu Ende war, wurde sie von einer ihrer Klassenkameradinnen namens Hitomi damit konfrontiert,

wie sie sich vor einer Weile verhalten hatte. Sie versucht, so zu tun, als würde ihr das nichts ausmachen, und fährt später mit dem Unterricht fort, obwohl sie nicht umhin kann, an andere Dinge als das Lernen und den Unterricht selbst zu denken.

Als sie vom Lehrer angerufen wird, plaudert sie über ihr Leben und darüber, wie sehr sie sich danach sehnt, in einem Leben zu leben, das aufrichtig ihres ist, und nicht das Leben, das sie jetzt gerade vor der Klasse hat, das sie ein geliehenes Leben nennt, und sie wird es akzeptieren, egal wie elend es erscheinen mag. Während sie ihren Monolog fortsetzt, bemerkt sie, dass alle, auch die Klasse und die Lehrerin, jetzt weg sind, und sie ertrinkt in einem Meer von Schatten, als sie sich hilflos fühlt, sie hört Otonashis Stimme und bald...wacht sie auf. Vor ihr stehen Otonashi, Hinata, Naoi und Kanade.

Otonashi erzählt Yuri, dass Kanade ihre Emotionen spürte und sie sofort zu ihr eilten. Jurij fühlte sich dankbar für ihre Bemühungen, sie zu retten, und nachdem sie nach einer Tortur mit den Schatten ihre Kleider aufgeräumt hatte, eilte sie vorwärts.

Bald erreichen sie Kellergeschoss 20, und dort sahen sie ein Schattenrudel, dessen Formation einer Gruppe von Soldaten ähnelt, die etwas verteidigen. Otonashi weiß zunächst nicht, was er tun soll, da sie keine Feuerkraft für eine Armee dieser Größe zur Verfügung haben, aber Kanade beschließt, einzugreifen, und beendet die Sache "mit der Wucht eines Bombers", wie Naoi kommentiert.

Als die Dinge geklärt sind, schreiten sie voran, nur um zu sehen, dass sich eine weitere Armee nähert. Otonashi beschließt, dass sie Yuri die Tarnung geben, die sie braucht, um voranzuschreiten. Yuri macht sich dann auf den Weg und entdeckt einen Raum mit der Aufschrift "Second Computer Room".

Im Inneren ist sie von elektrischen Kabeln und Computereinheiten umgeben. Alle Bildschirme zeigen eine ähnliche Schnittstelle wie der Angel Player selbst.

Bald erscheint ein NPC, der mit Yuri spricht. Yuri fragt nach seiner Verwicklung in den Schatten und nach seiner

Verwendung der Angel Player-Software. Ihm zufolge gibt die Angel Player-Software dem Programmierer die Macht, alles und jedes in der Welt, in der er sich befindet, zu verändern; der Junge gibt jedoch zu, dass es nicht er ist, der die Software entwickelt hat.

Yuri wechselt dann das Thema auf den Jungen selbst und fragt ihn, warum er solche Dinge tue. Er sagt Yuri, dass die Welt, in der sie sich befinden, kein Ort sein sollte, an dem Liebe existiert, da sie ursprünglich für Personen als Transit für einen anderen Ort geschaffen wurde. Die Liebe existierte aber trotzdem, in Form des Programmierers selbst, und um einen Fehler zu vermeiden, der sich aus der Existenz der Liebe ergibt, machte er sich selbst zu einem NPC. Später schuf er die Welt, damit Menschen aus dem gleichen Grund zu NPCs werden konnten.

Episode 12

Yuri findet heraus, wer hinter den Schatten steckt.

Die KI sagt ihr bald, dass jeder eine Chance hat, die Welt zu verändern, auch Yuri selbst.

Yuri weigert sich sofort. Sie will nicht mehr derselbe Mensch sein, dem sie sich stellen will, geschweige denn ein Feind von Kanade sein.

Yuri erzählt dann der KI, dass sie gekommen ist, um diejenigen zu verteidigen, die ihr wichtig sind, und trotz der Angebote des Jungen, ihr unbegrenzt Zeit zum Nachdenken zu geben, fährt sie fort, die Systeme herunterzufahren, indem sie mit ihren Waffen auf jeden Computer schießt... und danach auf die KI selbst.

Yuris Geschwister bedanken sich

Yuris Geschwister, bedanken sich bei ihr.

Bald findet sie sich alleine wieder, liegt um die zerstörten Computer herum und denkt an die Sicherheit aller anderen,

jetzt, da derjenige, der für die Shadiws verantwortlich ist, verschwunden ist. Dann denkt sie an ihre Geschwister, für die sie so lange gekämpft hat, und hat das Gefühl, dass sie nicht mehr für sie kämpft; stattdessen will sie bei den Freunden bleiben, die sie auf ihrer Suche nach der Konfrontation mit Gott gefunden hat.

Yuri findet sich dann dabei wieder, wie sie ihre Geschwister anstarrt, die ihr versichern, dass sie nicht mehr zu kämpfen braucht. Am Ende weint sie.

Yuri erwacht dann in der Krankenstation der Schule, wo Kanade, Otonashi, Naoi und auf ihr Erwachen warten.

Charaktere Bearbeiten

TriviaBearbeiten

Unbeantwortete Fragen Bearbeiten

  • Warum fand niemand in der Gilde etwas über den zweiten Computerraum heraus, da Yuri schockiert war, dass sie wieder durch die Gilde wanderte. Könnte es sein, dass sie so sehr damit beschäftigt waren, Waffen für den SSS zu produzieren, dass sie keine Zeit hatten, sich umzusehen?
  • Wie haben Otonashi, Kanade, Hinata und Naoi herausgefunden, wo genau sich Yuri in der Gilde aufhielt? Und wie gelang es Ersterem, Yuri davor zu bewahren, ein NSC zu werden?
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.