Fandom


"Lebendig" ist die 7 Episode der Anime-Serie Angel Beats!, die am 15. Mai 2010 ausgestrahlt wurde. Die Episode hat Storyboards von Takehiko Matsumoto und Yuko Iwaoka, wobei das Storyboard und die Regie von Takefumi Anzai übernommen wurden.

Naoi wird Mitglied der SSS und wird sofort gefragt, ob er mit Hilfe von Hypnose Otonashis Erinnerungen zurückzuholen kann. Da sich die Lebensmittel der Gruppe langsam dem Ende neigen, muss sich Yuri um Nachschub kümmern.

Handlung Bearbeiten

Nach den Ereignissen des SSS-Massakers durch Naoi scheint sich alles wieder normalisiert zu haben. Da jeder nichts anderes zu tun hat, geht jeder seinen eigenen Weg: Matsushita versucht, TKs Tanzschritte nachzuahmen, Fujimaki schläft, Takamatsu reinigt seine Brillengläser, Ooyama bewundert Shiinas mechanisierte Plüschtiere und Noda reinigt seine Hellebarde. In der Zwischenzeit besteht Yui nonstop darauf, dass Hinata sie ihren neuen Wrestling-Schritt an ihm ausprobieren lässt, aber aufgrund seiner Gleichgültigkeit lässt sie es bleiben.

Ep 7 1

Otonashi schimpft Naoi für die Anwendung von Hypnose auf Hinata.

Hinata beschwert sich darüber, dass die SSS eher wie eine Kindertagesstätte aussah als wie eine Kampffront. Überraschenderweise ist es die kürzlich rekrutierte Naoi, der auf seine Beschwerde antwortet und sich fragt, ob Hinata ihn nicht als den "Gott" respektiert, der er ist. Nachdem Hinata Naoi an seinen Moment auf Otonashis Armen erinnert, während er weint, rächt sich Naoi, indem sie ihn hypnotisiert und ihn glauben lässt, er sei nicht wichtiger als eine Kleiderklammer. Daraufhin wird Hinata frenetisch und beginnt zu weinen.

Otonashi erscheint von hinten und schimpft Naoi, weil er sich mit Hypnose austobt. Später tritt Yuri aus der Tür und ruft Naoi und Otonashi zu einem persönlichen Gespräch auf.

In einem der leeren Räume im dritten Stock des Schulgebäudes bittet Yuri Naoi, Otonashi zu helfen, seine Erinnerungen wiederzuerlangen. Zunächst reagiert Naoi negativ auf Yuris Haltung als eine Art Führer, aber nachdem er die Möglichkeit erwogen hat, seine hypnotischen Kräfte auf diese Weise einzusetzen, stimmt er zu. Otonashi lehnt jedoch die scheinbar übereilte Entscheidung ab. Tief in seinem Inneren hat Otonashi das Gefühl, dass er seine Erinnerungen zurückhaben will, aber er weiß immer noch nicht, ob dies sein Zusammensein mit den anderen SSS-Mitgliedern beeinträchtigen würde. Trotzdem stimmt er Yuris Bitte nur widerwillig zu. Mit den zusichernden Bemerkungen von Naoi und Yuri beginnt die Hypnotismussitzung.

Ep 7 2

Otonashi und der bettlägerige Hatsune im vergangenen Leben.

Es ist Sommer und Otonashi besucht seine jüngere Schwester Hatsune im Krankenhaus. Sie fragt ihn, wie es ist, in der Schule zu sein. Otonashi hat das Gefühl, dass klügere Menschen dort vielleicht Spaß haben, aber da er nicht klug ist, besucht er sie nicht oft und hält das Lernen für langweilig, er würde es nicht tun. Hatsune wundert sich über seine Freunde und darüber, wie es wäre, mit ihnen zu spielen. Otonashi hält es für stressig, mit ihnen herumzuhängen und über ihre langweiligen Witze zu lachen. Hatsune hingegen wünscht sich, studieren zu können, Freundschaften zu schließen und könnte es kaum erwarten, mit der Schule anzufangen. Bevor er die Schule verlässt, überreicht er Hatsune einen neuen Manga. Ein lächelnder Hatsune sagt: "Vielen Dank, Bruder".

Otonashi arbeitete in Teilzeit als Bauarbeiter und versuchte, genug Geld zum Leben und Essen zu verdienen. Dennoch empfand er sein Leben als völlig sinnlos: Er interagierte nicht und kümmerte sich nicht um andere, mit Ausnahme von Hatsune, die sich jedes Mal, wenn er sie besuchte, trotz seines begrenzten Einkommens einen neuen Manga kaufte. Sein einziger Zweck schien darin zu bestehen, seine bettlägerige Schwester glücklich zu machen. Mit dieser und ihrer Bemerkung der Dankbarkeit fühlte er sich etwas erleichtert, obwohl er sich wünschte, mit seiner Schwester, die im Gegensatz zu ihm einen Lebenszweck hatte, tauschen zu können. Dennoch war sie zwei volle Jahre lang nicht in der Lage gewesen, das Krankenhaus zu verlassen.

Schließlich kam der Winter. Otonashis Arbeit ging unter härteren Bedingungen als im Sommer weiter, ebenso wie seine Gedanken über sein Leben und seine Sinnlosigkeit. Da Weihnachten näher rückt, fragt er sich, ob er mit Zustimmung des Arztes am Weihnachtsabend mit Hatsune einen Spaziergang machen könnte. Als er sie besuchte, fragte er sie, wohin sie gerne gehen würde. Hatsune hörte von dem Arzt, dass die Hauptstraße durch die Lichter der Weihnachtsbäume schimmern würde, und so möchte sie dorthin gehen. Otonashi versprach ihr, dass er sie dorthin bringen würde, auch wenn ihr Arzt sich weigerte. Dafür entschied er sich für mehrere Teilzeitjobs mit dem Ziel, genug Geld für diesen Tag zu sparen.

Leider verschlechterte sich Hatsunes Zustand nach mehreren schlaflosen Nächten. Es wurde ihr nicht erlaubt, nach draußen zu gehen. Otonashi ignorierte jedoch den Rat der Ärzte und schmuggelte Hatsune aus dem Krankenhaus und trug sie auf seinem Rücken.

In dieser Nacht beobachtete Hatsune, wie Otonashi sie die Hauptstraße hinuntertrug, deren Bäume von vielen hellen

Ep 7 3

Hatsune stirbt auf dem Rücken von Otonashi.

Lichtern umhüllt waren. Otonashi war dankbar, dass er sich eine solche Gelegenheit leisten konnte und dass er mit all seinen Ersparnissen in der Lage sein würde, Hatsune zu geben, was immer sie wünschte. Hatsune bedankte sich in ruhigem Ton ein letztes Mal bei seinem Bruder. Danach ging Otonashi weiter und sprach mit einem Lächeln im Gesicht, ohne zu merken, dass er nun allein war.

Otonashi entschied, dass es an der Zeit sei, weiterzuziehen und allein zu leben. Seine Großmutter versicherte ihm, dass er zurückkehren könne, wann immer er wolle. Damit reiste er ab. Auf dem Weg dorthin wird ihm klar, dass sein Leben schließlich doch einen Sinn hatte, nur dass er ihn nicht bemerkt hatte. Er hätte nur von Hatsunes Dank leben können, aber er merkte es nicht und verfluchte sich selbst, weil er es vorher nicht gewusst hatte. Schließlich war Hatsune glücklich, ihren Bruder um sich zu haben. Otonashi war der Ansicht, dass sein Leben jetzt keine Rolle mehr spielte.

Ep 7 4

Otonashi versucht, während des Zugunglücks seine College-Bewerbungseintragung zu erreichen.

Er fand jedoch einen Weg, sein Leben zu nutzen. Nachdem er ein kleines Mädchen gesehen hatte, das einer Krankenschwester dankte, entdeckte er, dass er, wenn er sein Leben anderen Menschen widmete, einen neuen Sinn für seine Existenz finden könnte. Dafür arbeitete und studierte er hart. Mit seiner harten Anstrengung schliesst er das Gymnasium ab und bewirbt sich für einen Eintrittstest an einer Hochschule. Doch auf dem Weg dorthin verunglückte der Zug, in dem er sich befand, und Otonashi starb vermutlich.

Yuri fragt Otonashi, ob er sich jetzt erinnert. Nach Beendigung der Hypnosesitzung erlangt Otonashi seine Erinnerungen zurück. Trotzdem bittet er Naoi und Yuri, ihn für einen Moment allein zu lassen. Nachdem sie gegangen sind, denkt Otonahsi über sein vergangenes Leben nach. Er kann nicht glauben, dass er so lange gebraucht hat, um seinen Lebenszweck zu finden, und dass er trotzdem nicht weitermachen konnte. Mit einer Träne, die ihm über die Wange läuft, bedauert er, dass er nicht in der Lage war, etwas aus seinem Leben zu machen, ebenso wie das Ableben von Hatsune.

Otonashi trifft sich mit Yuri auf dem Dach. Otonashi bemerkt, dass er im Vergleich zu Juri schwach sei und dass er nicht die Absicht habe, zu sterben, ohne etwas Nützliches für alle getan zu haben; deshalb entschied er sich zu Juris Freude dafür, in der SSS zu bleiben.

Am folgenden Tag werden die Mitglieder der SSS über die Nullmengen an Essensmarken in ihren Reserven befragt. Juri beschließt, dass es an der Zeit ist, statt wie üblich die Operation Tornado einzuleiten, die Operation Monster Stream fortzusetzen. Nach der Reaktion der SSS-Angehörigen kann sich Otonashi nur das Schlimmste vorstellen. Doch er findet heraus, dass sie, anstatt ein seltsames Monster anzugreifen, einfach ans Flussufer fischen gehen würden.

Auf dem Weg zum Fluss gehen sie am botanischen Garten vorbei, wo Otonashi Kanade beim Jäten sieht. Er lädt sie

Ep 7 5

Der Schock der SSS gegenüber Otonashi, die Kanade einlud, mit ihnen fischen zu gehen.

ein. Der Präsident des Studentenrats schloss sich der SSS zum Fischen an. Trotz ihrer Zweifel, eine regelverletzende Aktivität durchzuführen, greift Otonashi ihre Hand und nimmt sie mit. Die erste Reaktion der SSS auf das Erscheinen von Kanade ist die eines Schocks, da sie einst ein potenzieller Feind der SSS war. Otonashi behauptet, dass sie nicht mehr die Präsidentin des Studentenrats sei, was bedeutete, dass sie für sie harmlos sei. Sehr zur Überraschung der anderen Mitglieder erklärt sich Yurij bereit, Kanade mitzunehmen.

Bei ihrer Ankunft an der Angelstelle treffen sie sich mit "Fischen" Saitou, einem Mitglied der Gilde, der mit Gewehren, aber noch viel mehr mit dem Fischen vertraut ist, so sehr, dass er dafür verantwortlich ist, einen Wagen mit Fischfanggeräten zu füllen und ihn zu Beginn der Operation ans Flussufer zu bringen. Mit seiner Hilfe erhält jeder genügend Angelausrüstung, um mit dem Fischen beginnen zu können. Als alle ihre Fähigkeiten beim Fischen ausprobieren, bemerkt Otonashi, dass Kanade nichts tut, und beschließt, ihr seine Angelrute anzubieten. Kanade beweist, dass sie etwas Training braucht, um richtig zu fischen, als es ihr gelingt, Hinata zu ködern, während sie versucht, den Köder auszuwerfen, und sie Takeyama in den Himmel schleudert, indem sie seine Nase am Haken festhält. Kanade behauptet, dass der Overdrive in einem konstanten passiven Zustand agiert, also ihre Stärke (der Overdrive gibt ihr einen enormen Kraftschub). Trotz ihrer Unwissenheit sieht Saitou großes Potenzial in ihrer Fähigkeit zu fischen.

Plötzlich fängt Kanade etwas, das die Angelrute stark beansprucht. Saitou bemerkt sofort, dass es sich um nichts anderes als den Monsterstrom handelt, und rät ihm, den Fluss zu evakuieren. Otonashi hört jedoch nicht auf ihn und hilft Kanade stattdessen, den Fang einzuholen. Der Rest des SSS und Saitou beschließen, beim Schleppen zu helfen, mit Yuis Trashtalk im Hintergrund und Yuri, der genau beobachtet. Kanade setzt dann ihre übermenschlichen Kräfte ein, um sich selbst und den gesamten SSS in die Luft zu bringen. Dadurch kommt die wahre Form des Strömungsmonsters an die Oberfläche, das seinerseits droht, alle SSS-Mitglieder zu verschlingen, die ihm in den Mund fallen. Kanade erkennt, dass sie alle retten muss, und dafür benutzt sie die Harmonik, ihre neue Fähigkeit, um einen Klon zu erschaffen, der den Riesenfisch schnell durchschneidet, ihn in Stücke schneidet und alle rettet.

Ep 7 6

Der Monsterstrom droht, die SSS zu verschlingen.

Als alle vor einem großen Haufen Fischfleisch stehen, diskutieren sie darüber, wie sie das ganze Fleisch verteilen, konservieren oder sogar essen können. Da niemand bereit ist, so viel zu konsumieren, schlägt Otonashi vor, es mit den NPC-Studenten in einer Art Wohltätigkeitsarbeit zu teilen. Alle sind sich einig, und am Nachmittag versammeln sich alle auf dem Sportplatz zu einem von der SSS zubereiteten Fischeintopf. Während des Kochens fragt sich Otonashi, ob er Kanade bei ihrem Namen nennen könnte, da sie nun Freunde geworden sind; im Gegenzug sagt er ihr, sein Name sei Yuzuru. Nachdem er zugestimmt hat, bittet er sie, ihm zu versprechen, nicht mehr zu kämpfen und bei ihnen zu bleiben, damit sie nicht mehr allein ist, was sie verspricht.

An diesem Abend bemerkt Noda, dass Yuri während der gesamten Wohltätigkeitsarbeit abwesend war. Fujimaki

Ep 7 7

Kanades blutrotäugige Doppelgängerin.

behauptet, da sie nicht der Typ dafür sei, müsse sie sie von woanders aus beobachten. Bald sehen sie, wie sie, bedeckt mit blutigen Schnitten und Prellungen, auf sie zu humpelt. Otonashi schafft es, sie zuerst zu erreichen, gefolgt von Noda und den anderen, und Noda fragt, wer ihr das angetan hat. Sie sagt ihnen, dass Angel derjenige war, der sie angegriffen hat. Otonashi war schockiert, da er weiß, dass sie die ganze Zeit bei Kanade war. Doch plötzlich taucht von oben eine Gestalt auf: ein Mädchen, das genau wie Kanade aussieht, aber mit blutroten Augen.

Charaktere Bearbeiten

Trivia Bearbeiten

Interview-Auszüge Bearbeiten

Jun Maeda: Episode 7 war für mich persönlich eine wirklich beängstigende Episode. Denn Otonashi hatte die ganze Zeit sein Gedächtnis verloren, und wenn die Leute diese Episode sehen, denken sie vielleicht: "Was? Das ist alles?" oder "Alles, was er brauchte, um sein Gedächtnis wiederzuerlangen, war die Hypnose von Naoi?" und denken, dass das Drehbuchschreiben zu faul oder billig war. Wenn dies ein Spiel wäre, würde der Spieler, wenn er weiterspielt, herausfinden, dass es eine tiefere Ebene in seinem Gedächtnis gibt, die noch nicht enthüllt wurde, aber in einem Anime hört es nach dem Ende der Episode eine Woche lang auf.

Die Leute werden also wahrscheinlich Sachen sagen wie: "Maeda bringt die kranke Schwester aus dem Krankenhaus und lässt sie wieder sterben, das ist nicht anders als vorher. Es gibt kein Maeda mehr", und dass ich die gleichen Geschichten einfach noch einmal wiederhole.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.