Fandom


Nicht-Spieler-Charaktere (oder kurz NPCs) sind der Sammelbegriff, den die Afterlife War Front verwendet, um die Mehrheit der Studentenpopulation innerhalb der Afterlife School zu bezeichnen.

Merkmale Bearbeiten

Sie weisen viele Merkmale auf, die einer realen Person ähnlich sind, aber sie unterscheiden sich durch ihre Fähigkeit, Personen, die kürzlich im Jenseits angekommen sind, leicht zu erkennen. Ähnlich wie Menschen im Jenseits können NPCs nicht altern.Ein bemerkenswertes Merkmal, das sie von echten Menschen unterscheidet, ist, dass sie keine Seelen besitzen, und alles Seltsame, das sie sehen, soll normal sein (zumindest halten sie es für normal).

Handlung Bearbeiten

Yuri hat einmal spekuliert, dass jedes Mitglied des SSS verschwinden würde, wenn es das Leben der NPC-Studenten verfolgt (z.B. beim Studieren, was erklärt, warum alle Mitglieder bei ihren Prüfungen in Episode 5 lieber durchfallen würden), aber dieser Glaube hat sich später als falsch erwiesen, als die Wahrheit bekannt wurde, dass die Mitglieder erst dann verschwinden würden, wenn sie ihre Ziele erreicht oder ihre Träume erfüllt haben, was ihnen vor ihrem Tod nicht gelungen ist. Ein Beispiel dafür ist Iwasawa, die Gründerin von "Girls Dead Monster" und ein Mitglied von SSS, die nach ihrer Leistung, ihr letztes Lied vor dem Publikum mit ihrer Gitarre vorzutragen, verstorben ist.

In den späteren Episoden ist auch bekannt, dass die NSCs anfällig für Manipulationen sind, die sie in dunkle Schatten verwandeln und als Waffe einsetzen. Da dies geschehen ist, ist dieses Ereignis Teil eines vom namenlosen Programmierer geschaffenen automatisierten Systems und wird aktiviert, wenn die Menge der Liebe in der Welt eine bestimmte Grenze erreicht und die Welt zurückgesetzt werden muss (aus der Sicht des Programmierers). Die erzeugten Schatten haben eine einzige Motivation, nämlich Menschen zu verschlingen und in NSCs zu verwandeln.

Wie Takamatsu fällt auch Juri einem der Angriffe der Schatten zum Opfer. Während dieser Zeit macht sie die Erfahrung, ein NPC zu sein, d.h. eine Person, die einfach das Leben als Studentin erlebt, ohne größere negative Erfahrungen zu machen. Bei der Befragung der KI in Episode 12 wird Yuri gesagt, dass es in der NPC-Bevölkerung einen Menschen gibt, den namenlosen Programmierer.

Es ist derzeit nicht bekannt, was passieren würde, wenn jemand tatsächlich einen NPC töten würde, oder was passieren würde. In Episode 6 wurde gezeigt, dass Kanade die NSCs, die Naoi hypnotisiert hatte, getötet hatte, ohne dass sie durch ihre Tötungsaktionen irgendwelche Konsequenzen zu tragen hatte. In Heaven's Door wurde gezeigt, dass Yusa viele männliche NPC-Studenten ermordet hatte, aber wie Kanade litt sie nicht unter den Folgen ihrer Taten. In Heaven's Door zeigte Yusa auch, dass NPCs wieder auftauchen, selbst wenn sie getötet werden und keine Erinnerung an das Geschehene haben.

Warum Yuri extreme Vorsichtsmaßnahmen für jeden im SSS treffen würde, um die NSCs nicht zu töten, bleibt ein Rätsel.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.