Fandom


Yusa (遊佐, Yusa) ist ein Mitglied der SSS, das Yuri den Zustand des Schlachtfeldes übermittelt und als Yuris persönlicher Operator fungiert.

In Heaven's Door war sie einst ein Mädchen, das eine Schere benutzte, um ihren intensiven Hass auf Männer zum Ausdruck zu bringen. Sie war für eine reihe von Morden verantwortlich, in die die männliche Studentenpopulation der Afterlife School verwickelt war. Nachdem sie von Yuri beruhigende Worte erhalten hatte, trat sie der SSS als eines der ersten Mitglieder nach ihrer Gründung bei. 

AussehenBearbeiten

Yusa ist ein Mädchen mit langen blonden Haaren, die zu zwei Zöpfen gebunden sind, die jeweils durch ein rotes Band an ihrem Platz befestigt sind. Sie hat rote Augen und helle Haut. Genau wie die meisten Mitglieder des SSS trägt Yusa die Standarduniform der Gruppe. Außerdem trägt sie braune Strümpfe und schwarze Halbschuhe.

Man sieht sie immer mit einem Ohrhörer, an dem ein Mikrofon befestigt ist, oder mit einem Walkie-Talkie.

Bevor sie der SSS beitrat, war ihr Rock länger als der der anderen Studentinnen. Ihr Haar war länger, und sie ließ es unten und verdeckte ihre Augen. Sie hatte immer eine scharfe Schere, um bereit zu sein, Männer zu töten.

PersönlichkeitBearbeiten

Sie ist ein ruhiges und sanftmütiges Mädchen mit einem geradlinigen Charakter. Ähnlich wie Kanade zeigt sie keine Emotionen, und sie wurde von Hinata, Otonashi und Ooyama als "furchterregend" bezeichnet. Sie spricht selten, aber manchmal verletzt sie die Gefühle anderer, auch wenn sie es nicht so meint. Es scheint, dass sie ihre Kopfhörer so sehr liebt, dass sie ihre Missionen ohne sie nicht ausführen kann.

Als die Battlefront Yusa zum ersten Mal im Manga traf, war sie brutal, leicht labil und hatte einen starken Hass gegen Jungen und Männer. Sie versuchte, männliche NPCs zu töten, war aber nicht zufrieden, da sie sich einfach immer wieder ausbreiteten. Als sie den SSS sah, sah sie darin eine Chance, lebende Männer für immer zu töten, und versuchte, Noda und Ooyama zu töten, war jedoch enttäuscht darüber, dass auch sie nicht sterben konnten.

In Kapitel 32 von Heaven's Door wird enthüllt, dass ihre emotionslose Persönlichkeit darauf zurückzuführen ist, dass sie das Programm Angel Player mit Hilfe von Kanade benutzt hat, um ihre gewalttätige Seite zu besiegeln. Obwohl sie ihr Ziel erreicht haben, weil das von Kanade programmierte System unvollständig ist, haben sie als Kollateralschaden

Es ist so gut wie nichts über Yusas Vergangenheit bekannt, wie sie starb, als sie im Jenseits landete, oder was ihr Bedauern war. Angesichts der Tatsache jedoch, dass sie einen starken Hass gegen Männer hegt und sie brutal ermorden würde, deutet dies darauf hin, dass sie von ihnen sexuell missbraucht worden sein könnte, ein möglicher Hinweis auf ihr Leiden und ihr Bedauern. Bei ihrem ersten Treffen wurde Yuri klar, dass Yusa ein schreckliches Leben geführt haben muss.

HandlungBearbeiten

Yuri und die Mitglieder der SSS wurden auf einen Serienmörder im Jenseits aufmerksam, als Noda mit einer Schere in den Rücken gestochen wurde. Yuri verhört Kanade nach Informationen und erfährt, dass Noda nicht der einzige Fall war, sondern alle anderen vor vielen Jahren aufgetreten sind. Jurij gibt den Auftrag, den Mörder zu finden, aber Noda wird erneut angegriffen.

Als sie die Schule durchsuchen, droht Kanade, ihnen die Waffen gewaltsam wegzunehmen, und sie rennen weg, aber Ooyama fällt hin, und der Attentäter erwischt ihn. Bis sie ihn finden, ist er mit Dutzenden von Scheren erstochen worden.

Hinata bereitet einen Plan vor, um den Mörder zu fangen, und bietet sich selbst als Köder an. Als der Mörder versucht, ihn anzugreifen, schießt Hinata an die Decke, und Noda springt aus dem Fenster und fängt den Mörder. Der Mörder entpuppt sich als Mädchen, und als Yuri eintrifft, sagt er, dass alle seine Opfer nur Männer gewesen seien.

Yuri und Shiina befassen sich mit Yusa und versuchen, sie davon zu überzeugen, der SSS beizutreten, aber sie lehnt ab, weil ihre einzigen Feinde Männer sind. Yusa tritt an Kanade heran, weil sie denkt, dass sie eine Assistentin Gottes ist, um ihm zu erlauben, Jungen in dieser Welt zu ermorden, aber sie weigert sich. Yusa gesteht ihm, dass sie es leid ist, immer das Gleiche zu wiederholen, dass sie es satt hat, zu morden, aber obwohl sie es hasst und sich wiederholt, dass sie müde ist, tut sie es weiterhin. Kanade bietet ihr an, ihr im Austausch dafür zu helfen, dass sie ihm ihre ganze Geschichte erzählt. Kanade modifiziert Yusa mit dem Engel-Spieler und nimmt ihr psychotisches Verhalten und ihren Hass auf Männer weg.

Yusa wird wütend

Yusa erzählt Kanade von ihren internen Problemen.

Als Yuri in den SSS-Sitzungsraum zurückkehrt, findet er eine Kiste mit einem drahtlosen Funkgerät darin vor. Dahinter

steckte Yusa, die völlig anders aussah, als er sie kannte, und sie bot sich an, seine Vermittlerin zu sein. Yuri ist nicht sehr zuversichtlich, dass sie sich von einem Moment auf den anderen verändert hat, aber Yusa bietet ihm einen Handschlag an, um zu beweisen, dass sie nicht mehr dieselbe ist wie vorher. Sie schütteln sich die Hand, Yuri lacht und begrüßt sie in der SSS.

BeziehungenBearbeiten

Yuri NakamuraBearbeiten

Yuri ist Yusas Vorgesetzter, dem sie bei Einsätzen den Zustand des Schlachtfeldes vermittelt. Yusa wird ständig mit ihrem Ohrhörer als eine Möglichkeit gesehen, mit Juri in Kontakt zu bleiben, und sie befolgt ihre Befehle ohne Frage. Yuri ist bemerkenswerterweise das einzige Mitglied der SSS, mit dem Yusa kommuniziert. Es wird gezeigt, dass sie Juri manchmal als "schurkisch" ansieht, und sie ist schnell bereit, dies offen zu erwähnen. Gelegentlich verwirrt sie Juri mit ihren unverblümten Äußerungen.

Als Yusa zum ersten Mal das Jenseits betrat, war Yuri der erste, der vermutete, dass sie nur die männliche Bevölkerung im Visier hatte, und lud sie ein, sich der SSS anzuschließen. In ihrer Geistesgestörtheit lehnte Yusa das Angebot ab und wurde als solche von Yuri angewiesen, sich von ihrer Organisation fernzuhalten (zum Schutz der anderen Mitglieder). Nachdem Angel ihre Emotionen jedoch ausgelöscht hatte, wandte sich Yusa an Yuri mit dem Angebot, ihr Operator zu sein, und wurde als solcher in die SSS integriert.

Kanade TachibanaBearbeiten

Bei seiner Ankunft im Jenseits war Yusa von Yuri überzeugt, dass Kanade ein Engel Gottes sei. Verzweifelt nach einer Möglichkeit suchend, die männlichen Bewohner des Jenseits zu töten, suchte sie zunächst die Hilfe Kanades, die ihr jedoch knapp verweigert wurde. Yusa nahm jedoch das Angebot von Kanade an, sie von ihrem Leiden zu befreien, und ließ anschließend ihre Emotionen durch den Einsatz von Angel Player auslöschen. Trotzdem tritt Yusa dennoch der SSS als Angels Feind bei, wahrscheinlich aufgrund von Yuris früherem Angebot oder anhaltenden Gefühlen der Gottesverachtung.

NodaBearbeiten

Noda hatte es auf die männliche Bevölkerung des Jenseits abgesehen, war aber das erste von Yusas Opfern aus der SSS. Es wurde gezeigt, dass sie ihn zweimal getötet hatte, weil sie frustriert war, dass er danach immer wieder auferstanden war. Nachdem Yusas Emotionen ausgelöscht wurden, steht sie Noda nicht mehr feindselig gegenüber, obwohl ihre Identität von Yuri vor ihm geheim gehalten wurde.

Trivia Bearbeiten

  • Auf der dritten Drama-CD hat sie einen perfekten Kyoto-Akzent, und Hinata fragt, ob sie ihn dadurch bekommen hat, dass sie eine Geisha ist.
  • Als Yuri Kanade zu den Angriffen auf Männer im Jenseits befragt, erzählt Kanade ihm, dass vor einigen Jahren ähnliche Ereignisse stattgefunden hätten. Dies deutet darauf hin, dass Yusa mehrere Jahre im Jenseits verbracht hat, aber aus irgendeinem Grund untätig geblieben ist. Das mag daran liegen, dass sie sich der Natur von NVZ bewusst geworden war und dass sie, als Yuri und seine Gruppe auf sich aufmerksam zu machen begannen, erfuhr, dass es Menschen gibt, die Schmerz empfinden können.
  • Bei Angel Beats Heaven's Door unterbricht Yusa immer die Momente, in denen Noda in der Nähe von Yuri sein muss.
  • Yusa hat die Fähigkeit, aus dem Nichts aufzutauchen und niemandem ihre Anwesenheit auffallen zu lassen.
  • Im Anime hat sie nur Interaktion mit Juri. Im Manga und im visuellen Roman wird dies umgekehrt, da sie mit mehr Figuren interagiert, obwohl Yuri immer noch diejenige ist, die am meisten interagiert.
  • In der Omake des fünften Bandes von Heaven's Door spricht Yusa über Jun Maedas Teilnahme am Manga und sie bespricht Maedas Kommentare am Computer. In einem von ihnen sagt sie, dass Yusa süß ist, und sie lacht peinlich berührt und nennt Maeda einen Engel.
  • Yusa ist ein großer GlDeMo-Fan.
  • Als Yusa der SSS beitritt, erkennen die anderen Mitglieder sie nicht als das Killermädchen an. 
  • In einem der Specials, die dem bd/dvd beilagen, beginnt Yusa, die Mitglieder der SSS zu imitieren.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.